Weizengras Glutenfrei und viele Gesundheitsmerkmale

weizengras

Was ist Weizengras?

Weizengras ist ein essbares Gras, das normalerweise entsaftet oder zu Pulver vermahlen wird. Es kann über 5000 Jahre auf die alten Ägypter zurückverfolgt werden. Aber Weizengras trat erst vor weniger als 100 Jahren ins Rampenlicht, als ein Arzt damit sterbende Hühner wieder gesund pflegte.

Weizengras ist trotz seines Namens und der Tatsache, dass es aus der Weizenpflanze Triticum aestivum stammt, glutenfrei. Wie ist das möglich? Weil nur die Samen des Weizenkerns (also die Ähre) Gluten enthalten, das Gras nicht.

Dieses bescheidene Gras hat ein beeindruckendes Nährwertprofil.

Weizengras ist reich an den Vitaminen A, C und E sowie an Eisen, Kalzium, Kalium und Folsäure. Es enthält außerdem 17 der 20 Aminosäuren, von denen 8 essentielle Aminosäuren sind (die, die der Körper nicht selbst produzieren kann).

Weizengras enthält wie andere Pflanzen Chlorophyll. Tatsächlich besteht Weizengras zu 70% aus Chlorophyll. (Deshalb trägt es den Spitznamen „grünes Blut“.) Chlorophyll ist neben seinen zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen ein natürliches entzündungshemmendes Mittel.

Vorteile von Weizengras

1. WEIZENGRAS KANN ENTZÜNDUNGEN LINDERN

Weizengras steckt voller sekundärer Pflanzenstoffe wie Chlorophyll (der grüne “Farbstoff”), die dem Körper dabei helfen können, freie Radikale zu binden und die Zellen gesund zu halten. Chlorophyll selbst hat ebenfalls stark entzündungshemmende Eigenschaften.

2. WEIZENGRAS KANN NATÜRLICHE ENTGIFTUNGSPROZESSE FÖRDERN

Ähnlich wie Spirulina hilft Weizengras, Giftstoffe, insbesondere BPA, aus dem Körper zu entfernen, indem es diese bindet und über den Dickdarm abbaut bzw. aus dem Körper ausleitet.

3. WEIZENGRAS KANN DAS IMMUNSYSTEM STÄRKEN

Weizengras enthält Selen, ein essentielles Mineral (das man über die Nahrung aufnehmen muss), das zu einem gesunden Immunsystem beiträgt. Es bekämpft auch Entzündungen, eine Reaktion des Immunsystems, die auftritt, wenn Gewebe durch Bakterien, Toxine oder andere Ursachen verletzt werden.

Ein weiterer Vorteil von Weizengras für das Immunsystem: Es wirkt antibakteriell.

4. WEIZENGRAS IST GUT FÜR’S BLUT

Eines der interessantesten Dinge an Chlorophyll ist die Ähnlichkeit mit Hämoglobin, der Substanz im menschlichen Blut, die Sauerstoff aus der Lunge sowie aus anderen Geweben und Zellen transportiert.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Teile des Chlorophyllmoleküls die körpereigene Globinproduktion verbessern können. Aus diesem Grund gelten chlorophyllreiche Lebensmittel wie Weizengras als „blutbildende Lebensmittel“.

5. WEIZENGRAS WIRKT ANTIOXIDATIV & GEGEN STRESS

Wenn es um den Gehalt an Antioxidantien geht, kann keiner mit Weizengras mithalten! Es steckt voller wichtiger Vitamine, wie Vitamin C und E, Glutathion (das in der Leber hergestellt wird und eine wichtige Funktion zum Aufbau und Schutz der Zellen hat), Flavonoide, Saponine und Tannine, die allesamt die zelluläre Immunreaktion unterstützen.

Antioxidantien sind wichtig, weil sie freie Radikale bekämpfen, oxidativen Stress verhindern oder reduzieren und damit die Zellen gesund halten.

Untersuchungen haben ergeben, dass insbesondere Weizengras die oxidative Schädigung von Zellen verringert.

WEIZENGRAS VS. GERSTENGRAS:

WAS IST DER UNTERSCHIED?

Gerstengras ist wie Weizengras ein junges, essbares Gras, das häufig in Säften und Nahrungsergänzungsmitteln verwendet wird. Wie der Name schon sagt, stammt Gerstengras aus der Gerstenpflanze. Weizengras und Gerstengras Ähnlichkeiten: Sie sind beide nährstoffreiche Superfoods Sie sind beide glutenfrei Sie enthalten beide Chlorophyll Sie sind beide reich an den Vitaminen A, C und E, Kalium, Eisen, Kalzium und Folsäure Die Unterschiede zwischen Weizengras und Gerstengras sind minimal. Ein Unterschied ist der Geschmack. Gerstengras hat einen milderen Geschmack, während Weizengras einen bitteren Geschmack hat. Der zweite Unterschied ist, dass Gerstengras einen höheren Proteingehalt als Weizengras hat.
Print Friendly, PDF & Email