Bachblüten-Anwendung Gesundse.in

bachblüten

Wenn man die passende(n) Bachblüte(n) für sich ausgewählt hat, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Anwendung.
Die Original Bachblüten sind traditionell als Konzentrate erhältlich. Zur Einnahme werden sie verdünnt.

Die beiden klassischen Methoden der Bachblüten-Anwendung
Anwendung im Wasserglas

2 Tropfen von jeder ausgewählten Bachblüte aus dem Konzentratfläschchen werden in ein Glas Wasser gegeben (von der Notfallmischung 4 Tropfen). Aus dem Glas in kleinen Schlucken über den Tag verteilt trinken.

Die Bachblüten-Anwendung im Wasserglas eignet sich besonders für akute Situationen und für die tageweise Einnahme ausgewählter Bachblüten.
Die Bachblüten-Anwendung in der Einnahmeflasche

Bei längerfristiger Einnahme einer bestimmten Bachblüten-Mischung hat sich die Zubereitung einer Einnahmeflasche bewährt. Dazu benötigt man ein 30-ml-Tropfpipettfläschchen. Dieses kann man in Apotheken kaufen.

So bereitet man eine Bachblüten-Mischung in einer Einnahmeflasche zu
Geben Sie 3 Tropfen von jedem ausgewählten Bachblüten-Konzentrat (von der Notfallmischung 6 Tropfen) in das 30-ml-Tropfpipettenfläschchen. Füllen Sie dann das Fläschchen mit stillem Mineralwasser auf. Zur besseren Haltbarkeit können Sie das Fläschchen zu ca. drei Vierteln mit Wasser füllen und den Rest mit Alkohol (Cognac, Brandy etc.) auffüllen.

Dosierung und Einnahmezeiten
Standarddosierung: 4-mal täglich 4 Tropfen direkt auf die Zunge, z. B.

morgens zuerst ca. 10 Minuten nach dem Zähneputzen oder vor dem Frühstück
mittags ca. 12:00 Uhr auf leeren Magen,
nachmittags gegen 17:00 Uhr auf leeren Magen,
abends zuletzt ca. 10 Minuten nach dem Zähneputzen.

Nach Bedarf können Tropfenanzahl und Einnahmehäufigkeit ohne Risiko erhöht werden. Zur Entfaltung der vollen Wirkung behält man die Tropfen vor dem Herunterschlucken einen Moment lang im Mund.
Dauer der Bachblüten-Anwendung
Individuelle Bachblüten-Mischungen

In akuten Situationen: Einnahme der ausgewählten Bachblüten im Wasserglas. Die Auswahl der Blüten kann nach Bedarf geändert werden. Meist reicht in akut belastenden Situationen eine Einnahmedauer von 1-4 Tagen.
Bachblüten-Anwendung für längerandauernde Problemsituationen: Die ausgewählte Mischung wird ca. 21 Tage eingenommen, mindestens sollten es ca. 11 Tage sein. Wenn das Problem weiterhin besteht, sollte danach überprüft werden (z.B. durch erneutes Durchgehen des Bachblüten-Tests) , ob die Zusammensetzung der Blüten in der Mischung noch der aktuellen seelischen Situation entspricht. Wahrscheinlich wird sie sich verändert haben. Entsprechend wird eine neue Bachblüten-Mischung praktischerweise in der Einnahmeflasche zubereitet. Die neue Mischung wird wieder ca. 21 Tage eingenommen und dann überprüft. So oft wie nötig wird dies (Einnahme der Mischung und Überprüfung der Zusammensetzung) im Abstand von drei bis vier Wochen wiederholt.

Die Bachblüten-Notfallmischung

Akut: Mehrmals am Tag aus dem Wasserglas trinken. Bei Bedarf können auch mehrere Gläser am Tag zubereitet werden. Möglich ist auch die bedarfsweise Einnahme von jeweils 4 Tropfen direkt auf die Zunge. Das kann so häufig wie nötig wiederholt werden. Meist klingt der akute Zustand nach kurzer Zeit ab. Dies kann innerhalb von Minuten oder weniger Stunden sein.
Bei krisenhafter Dauerbelastung (z.B. besondere Stresssituationen im Beruf) kann die Notfallmischung auch über längere Zeit täglich nach Bedarf genommen werden. Hier hat es sich bewährt, zusätzlich eine (oder im Verlauf mehrere) individuelle Bachblüten-Mischungen einzunehmen.

Quelle: Bach Blütentherapie

Schreibe einen Kommentar

Nach oben
%d Bloggern gefällt das: