Kurkuma Gelbwurz

kurkuma

Kurkuma (Curcuma longa)Kurkuma

enthält als wirksamen Bestandteil Curcumin. In der traditionellen Naturheilkunde vieler fernöstlicher Länder wird die gelbe Wurzel bei den unterschiedlichsten Erkrankungen verordnet – eine Vorgehensweise, die inzwischen von zahlreichen Forschungsergebnissen bestätigt wurde. Denn Kurkuma wirkt stark antioxidativ und entzündungshemmend und kann daher bei nahezu jeder chronischen Problematik (oder ihrer Prävention) eingesetzt werden – ganz gleich ob bei Lungenkrankheiten, Darmerkrankungen, Leberproblemen, Alzheimer, Diabetes oder Krebs.

2. Natürliches Antibiotikum – Honig mit Kurkuma (etwas frischen Pfeffer hinzu)

Kurkuma behandelt Wunden, kleinere Schnitte, Muskelkrämpfe, Atemprobleme, Lebererkrankungen, Hauterkrankungen, Muskelverstauchungen, Verdauungsstörungen, Infektionen, Entzündungen und Magenprobleme. Das liegt daran, dass es einen hohen Anteil an Kurkumin enthält, dessen Hauptwirkstoff starke antioxidative, antimikrobielle und entzündungshemmende Eigenschaften besitzt.

Kurkumin verhindert Mikroben, Gastritis, H. Pylori und Magen-und Magengeschwüre. Es wirkt sich positiv auf die DNA, das Zellüberleben und die Entzündungsmoleküle aus.

Kurkuma beseitigt die Symptome von Osteoarthritis. Darüber hinaus stärkt Turmeron, ein weiterer Wirkstoff in Kurkuma die Gehirnfunktion, bekämpft Alzheimer und ist sogar in der Lage, Gehirnzellen zu reparieren.

Wirf einen Blick auf die Art der Zubereitung des folgenden natürlichen Kurkuma-Antibiotikums:

Zutaten:

1 EL Kurkuma
100 Gramm Bio-Honig
Damit der Körper das Curcumin aufnehmen kann, braucht er noch Piperin. Ich werde also noch schwarzen Pfeffer beigeben.
Pfeffer verstärkt zudem noch die Wirkung vom Kurkuma um ein vielfaches.

Anleitung:

Gib beide Zutaten in ein Glas und vermische sie gut miteinander. Nimm 1/2 TL davon alle 60 Minuten, um gegen Grippe und Erkältungen anzukämpfen. Bevor du es schluckst, lasse es in deinem Mund schmelzen. Nimm am folgenden Tag alle 120 Minuten die gleiche Dosis zu dir. Und nimm es ab dann dreimal täglich zu dir.
Wie oben erwähnt etwas frischen Pfeffer hinzu. Was man probieren muss, ob man den Pfeffer schon der Honig-Kurkuma Mischung beifügt, oder jedesmal frisch.
Ich nehme einen 1/2 TL davon in meinem Tee.

Ganze Info per PDF lesen…

Quellenangabe:

Nach oben
%d Bloggern gefällt das: