Lauretana – das leichteste Wasser Europas Eigenschaften auch für die Zubereitung hochwertiger Tees geeignet

lauretana

Im Norden Italiens…

im Piemont, in der Provinz Biella, liegt eine kleine Gemeinde namens Graglia zu Füßen des Mombarone, in der Nähe des über 4.600 Meter hohen Monte Rosa Massivs. Seine schneebedeckten Gipfel strecken sich dem Himmel entgegen und in seinem Inneren bewahrt er einen besonderen Schatz: Wasser. Dieses Wasser trägt den Namen Lauretana, in Anlehnung an die heilige Madonna di Loreto. Denn in Graglia wurde ihr zu Ehren ein Kloster gebaut, Santuario di Graglia.
Es ist ein spirituell stark geprägter Ort und zwar nicht nur wegen seiner über 500-jährigen Geschichte als christliche Wallfahrtsstätte. Seit 1999 gibt es dort auch ein buddhistisches Kloster. Das Unternehmen der Familie Vietti birgt den Schatz Lauretana seit 1964. Entdeckt wurde die Quelle vom Gründer Teresio Rossello bei einer Wanderung in 1.050 Meter Höhe.

Er trank das Wasser und war begeistert. Kurzerhand nahm er eine Probe mit und ließ sie untersuchen. Das Institut für Chemie der Turiner Universität bestätigte die Qualität. Unter den Kunden von Lauretana befinden sich Sommeliers und Sterneköche, wie Geschäftsführer Giovanni Vietti nicht ohne Stolz erzählt. Was sie an diesem Wasser schätzen? Seine Sanftheit und Neutralität. Deshalb sei Lauretana ideal als Begleiter feiner Menükompositionen und erstklassiger Weine: Es hält sich im Gaumen vornehm zurück. Übrigens ist es dank dieser Eigenschaften auch für die Zubereitung hochwertiger Tees geeignet.

Quelle – weiterlesen…..

Nach oben
%d Bloggern gefällt das: